Aufstellungen

Eine neue Perspektive einnehmen

Im Leben bewegen uns oft Themen in unserem Innern, die wir nicht gänzlich mit dem Verstand erfassen können. Klassische Aufstellungen und der Lebensintegrationsprozess machen bildhaft Dinge sichtbar.

Die Arbeit mit Stellvertretern

Die Aufstellungsarbeit ist als Gruppenarbeit bekannt geworden, mit der Familien- oder Arbeitssysteme dargestellt werden. Stellvertreter repräsentieren die Mitglieder des jeweiligen Systems.

Auch in Einzel-, Paar und Familientherapie oder in Organisationen kann Aufstellungsarbeit eingesetzt werden. Wenn es keine Möglichkeit gibt in einer Gruppe zu arbeiten, werden z. B. Figuren, Bodenanker oder Kissen zu Hilfsmitteln.

Der Lebensintegrationsprozess (LIP) ist eine neue Form der Arbeit mit Aufstellungen. Neu und anders als bei Familien – oder Systemaufstellungen sind dabei zwei Dinge:

  • Es geht nicht um Beziehungen zu anderen Menschen oder den Platz und die Rolle in einem System. Es geht einzig um den einzelnen Menschen und dessen innere Haltung zu sich selbst.
  • Den Stellvertretern in einer LIP-Aufstellung werden in einem Kreis feste Plätze zugewiesen. Diese Plätze ergeben sich aus Wilfried Nelles‘ Theorie der Entwicklung des menschlichen Bewusstseins und den darin beschriebenen (sieben) Lebens- und Bewusstseinsstufen.

Für eine LIP-Aufstellung werden Bodenanker für sieben Lebensphasen – vorgeburtlich bis zum Tod – ausgelegt.

Das Leben "Sehen"

Auf unserem Lebensweg werden wir geprägt von unseren Eltern, unserer Familie und Freunden, Umwelt, Religion uvm. Im Laufe der Zeit verlieren wir oft den Zugang zu dem, was in uns als „Wesenskern“ schlummert. Vielleicht lassen Sinnfragen und Reifungsprozesse den Wunsch in uns aufkommen, uns mehr mit unserer „inneren Stimme“ zu verbinden, um unser Potenzial zu entfalten.

In Aufstellungen und in der Arbeit mit dem LIP geht es um den offenen Blick auf das eigene Leben und um die Anerkennung dessen, was war. Ohne das Ziel „ein Problem lösen zu wollen“, blicken wir aus der Gegenwart auf die Zeit im Mutterleib, die Kindheit und Jugend.

Wir eröffnen uns damit die Chance, tiefer in uns und bei unserem Wesenskern anzukommen und in uns selbst aufgehoben zu sein.

Man sieht oft etwas hundert Mal oder tausend Mal, ehe man es zum allerersten Mal wirklich sieht.
Christian Morgenstern

Aufstellungsformate

Aufstellungen und der LIP werden gewöhnlich in Gruppenarbeit durchgeführt. Im Einzelgespräch kann Ihr Anliegen mit Figuren oder Bodenankern betrachtet werden.

In einem persönlichen Erstgespräch legen wir gemeinsam ein mögliches Beratungs-Format fest.

Möchten Sie einen Termin für Ihre eigene Gruppe oder ein Team buchen, beantworte ich gerne Ihre Fragen: Ich konzipiere und organisiere mit Ihnen Ihr individuelles Seminar- oder Workshop-Format ganz nach Ihren Wünschen, z. B.

  • für Sie persönlich,
  • für Sie und Ihre Partner,
  • für Ihre Mitarbeiter oder Ihr Team,
  • Deutschlandweit und im europäischen Ausland,
  • Inhouse oder in Seminarhäusern.

Ich freue mich darauf, Ihnen in Aufstellungen zu begegnen!